vorheriges Kapitelerste Seite des Titelsnächstes Kapitel    [Inhalt]  SR 455.1 - Edition Optobyte AG

Tierschutzverordnung
Tabelle 3
Schweine (ausgenommen Minipigs)
Tierkategorie

abgesetzte Ferkel

Schweine1



Sauen
Zuchteber


bis 15 kg
15-25 kg
25-60 kg
60-85 kg
85-110 kg
110-160 kg


1  Fressplatz

 

 

 

 

 

 

 

 

 
11  Fressplatzbreite pro Tier bei Gruppenhaltung
cm
12
18
27
30
33
36
452, 3
-
2  Bodenflächen

 

 

 

 

 

 

 

 

 
21  Kastenstände, Fressliegebuchten
cm
-
-
-
-
-
-
65×1904
-
22  Gangbreite bei Fressliegebuchten
cm
-
-
-
-
-
-
180
-
23  Fressstände, verschliessbar
cm
-
-
-
-
-
-
45×160
-
3  Liegefläche

 

 

 

 

 

 

 

 

 
31  Gesamtfläche pro Tier5
m2
0,20
0,35
0,60
0,75
0,90
1,65
2,56
67
32  davon Liegefläche pro Tier8
m2
0,15
0,25
0,40
0,50
0,60
0,95
-
3
321  bis 6 Tiere
m2
-
-
-
-
-
-
1,29
-
322  7-20 Tiere
m2
-
-
-
-
-
-
1,19
-
323  über 20 Tiere
m2
-
-
-
-
-
-
1,09
-
4  Am 1. Juli 1997 bestehende Abferkelbuchten
m2
-
-
-
-
-
-
3,510
-
5  Nach dem 1. Juli 1997 eingerichtete Abferkelbuchten
m2
-
-
-
-
-
-
4,511
-
6  Neu eingerichtete Abferkelbuchten
m2
-
-
-
-
-
-
5,511
-
Anmerkungen zu Tabelle 3 - Schweine (ausgenommen Minipigs)
1  Diese Masse gelten für Schweine, die in Gruppen von ausschliesslich gleichaltrigen Tieren gehalten werden.
2  Für am 1. September 2008 bestehende Fressplätze genügen 40 cm.
3  Bei der Verwendung von Abschrankungen, die in die Bucht hineinragen, muss die lichte Weite bei neu eingerichteten Fressplätzen an der engsten Stelle mindestens 45 cm betragen.
4  Höchstens ein Drittel der Kastenstände für Sauen darf auf 60 cm × 180 cm verkleinert sein. Falls die Kastenstände in Abferkelbuchten in der Breite und der Länge nicht verstellbar sind, müssen sie 65 cm × 190 cm aufweisen.
5  Werden Tiere in Ställen mit Tiefstreu gehalten, so ist die Bodenfläche angemessen zu vergrössern.
6  Für am 1. September 2008 bestehende Gruppenhaltungen genügen 2 m2 pro Tier.
7  Eine Buchtenseite muss mindestens 2 m lang sein. Für einzeln gehaltene Zuchteber von 110-160 kg Gewicht genügen 4 m2, davon muss mindestens die Hälfte als Liegefläche gestaltet sein.
8  Bei den Anfangsgewichten darf die Liegefläche mit verschiebbaren Wänden verkleinert werden.
9  Eine Seite der Liegefläche muss bei neu eingerichteten Liegeflächen mindestens 2 m breit sein.
10  Davon müssen mindestens 1,6 m2 fester Boden im Liegebereich von Sau und Ferkeln sein.
11  Davon müssen mindestens 2,25 m2 dem Liegebereich von Sau und Ferkeln zugeordnet sein. In nach dem 31. Oktober 2005 eingerichteten Abferkelbuchten muss in dem von der Sau begehbaren Bereich eine zusammenhängende Liegefläche von mindestens 1,2 m2 mit einer Mindestbreite von 65 cm und einer Mindestlänge von 125 cm vorhanden sein. Die Mindestbreite von Abferkelbuchten muss 150 cm betragen. Buchten, die schmaler als 170 cm sind, dürfen in den hinteren 150 cm der Bucht keine Einrichtungen aufweisen.


vorheriges Kapitelerste Seite des Titelsnächstes Kapitel    [Inhalt]  SR 455.1 - Edition Optobyte AG