vorheriges Kapitelerste Seite des Titelsnächstes Kapitel    [Inhalt]  SR 455.1 - Edition Optobyte AG

Tierschutzverordnung
Tabelle 9
Hausgeflügel
Tab. 9-1  Haushühner
Tierkategorie
Küken
Jungtiere
Legehennen, Zuchttiere
Masttiere

Lebenswoche
bis Ende 10
ab 11. bis Ende 18.
ab 19.

1  Stalleinrichtungen

 

 

 

 

 
11  Fütterungs- und Tränkeeinrichtungen, pro Tier

 

 

 

 

 
111  Fressplatzlänge am Trog bei manueller Fütterung
cm
3
10
16
-
112  Fressplatzlänge am Trog oder Band bei mechanischer Fütterung
cm
3
6
8
21
113  Futterrinne am Rundautomaten
cm
2
3
3
1,51
114  Tränkrinnenseite
cm
1
2
2,5
11
115  Tränkrinne an der Rundtränke
cm
1
1,5
1,5
11
116  Trinknippel, 1 Nippel pro (n) Tiere, mindestens 2 je Haltungseinheit
n
15
15
15
151
117  Cuptränken mit offenem Wasser2, 1 Tränke pro (n) Tiere
n
30
25
25
30
12  Sitzstangen

 

 

 

 

 
121  Sitzstangenlänge, pro Tier
cm
8
11
14
-
122  horizontaler Sitzstangenabstand3
cm
25
25
30
-
13  Eiablage

 

 

 

 

 
131  Einzelnester: 1 Nest pro (n) Tiere
Tiere
-
-
5
-
132  Fläche in Gruppennester4: 1 m2 pro (n) Tiere
Tiere
-
-
100
-
14  Begehbare Flächen5

 

 

 

 

 
141  freie Höhe über Fläche6
cm
50
50
50
501
142  Mindestbreite
cm
30
30
30
30
143  maximale Bodenneigung
%
12
12
12
0
Tab. 9-1  Haushühner
Tierkategorie
Küken
Jungtiere
Legehennen und Zuchttiere

Masttiere

Lebenswoche
bis Ende 10.
ab 11. bis Ende 18.
bis 2 kg
über 2 kg

2  Begehbare Fläche je Tier7 in Haltungen mit

 

 

 

 

 

 
21  bis 150 Tiere:   Anzahl (n) Tiere/m2
n
14
9,3
7
6
-
22  mehr als 150 Tiere:   Anzahl (n) Tiere/m2
n
15
(m2 Gitterfläche x 16,4 Tiere) +
(m2 Einstreufläche x 10,3 Tiere)
(m2 Gitterfläche x 12,5 Tiere) +
½ x (m2 Einstreufläche x 7 Tiere)

 
-
3  Begehbare Fläche je Tier7 in Haltungseinheiten8 mit

 

 

 

 

 

 
31  bis 20 Tiere:  Belegungsgewicht/m2
kg
-
-
-
-
15
32  21-40 Tiere:   Belegungsgewicht/m2
kg
-
-
-
-
20
33  41-80 Tiere:  Belegungsgewicht/m2
kg
-
-
-
-
25
34  über 80 Tiere:  Belegungsgewicht/m2
kg
-
-
-
-
30
4  Begehbare Flächen für Masteltern, je Tier
cm2
-
-
1400
-
Anmerkungen zu Tabelle 9-1 - Haushühner
1  Diese Werte gelten für Masttiere mit einem Gewicht über 2 kg. Für kleinere Tiere können sie angemessen reduziert werden.
2  Für grössere Cuptränken kann das BLV im Rahmen des Bewilligungsverfahrens für Stalleinrichtungen nach Artikel 82 Absatz 5 höhere Tierzahlen bewilligen
3  Achsmass.
4  Pro Gruppennest sind mehrere Nestöffnungen vorzusehen, sofern die Nester nicht mit Vorhängen versehen sind.
5  Auf begehbaren Flächen darf der Kot nicht offen liegen bleiben.
6  Für Volierenaufbauten kann das BLV im Rahmen des Bewilligungsverfahrens für Stalleinrichtungen nach Artikel 82 Absatz 5 geringere Höhen bewilligen.
7  Die kleinste Haltungseinheit im Tierversuch muss mindestens folgende Kriterien erfüllen:
Grundfläche 4000 cm2 für maximal 2 Tiere; Höhe 80 cm; Einstreubereich 1/3 der Fläche; erhöhte Sitzstangen.
8  Werden für Masttiere erhöhte Sitzgelegenheiten angeboten, so kann das BLV die Besatzdichtenregelung angemessen anpassen.
Tab. 9-2   Haustruten
Bis Ende 6. Lebenswoche
Ab 7. Lebenswoche
1  Besatzdichte
32 kg pro m2
36,5 kg pro m2
Tab. 9-3   Haustauben


Tiere in der Zuchtperiode
Zusätzliche Anforderungen
1  Mindestfläche1, 2

 

 

 

 
11  Innengehege3, 4

 
m2
0,55 pro Paar
2 Nester (z.B. Tonschale) oder ein genügend grosses Nest
12  Aussengehege6, 7 falls kein Freiflug möglich
bis 8 Paare
ab 8 Paare
m2
m2
3,06
75 % des Innengeheges6
Das Aussengehege muss eine Mindestlänge von 3,0 m, eine Mindestbreite von 1 m und eine Mindesthöhe von 1,8 m aufweisen
Tabelle 9-3 - Haustauben
1  Die Mindestflächen gelten für die Zuchtpaare und ihre Jungen bis zum Absetzen.
2  Bei der Haltung von adulten Tieren ausserhalb der Zuchtperiode und von Jungtieren kann die Besatzdichte um 50 % erhöht werden.
3  Bei täglichem Freiflug: Fläche Innengehege in m2 + 50 %; Aussengehege nicht notwendig.
4  Bei permanentem Freiflug im ganzen Lichttag: Besatzdichte im Innengehege + 25 %; Aussengehege nicht notwendig.
5  0,4 m2 für kleine Rassen.
6  Das Aussengehege ist den ganzen Lichttag zugänglich.
7  Auch im Aussengehege müssen dem Alter und dem Verhalten der Tiere angepasste erhöhte Sitzgelegenheiten auf verschiedenen Höhen vorhanden sein.


vorheriges Kapitelerste Seite des Titelsnächstes Kapitel    [Inhalt]  SR 455.1 - Edition Optobyte AG