vorheriges Kapitelerste Seite des Titelsnächstes Kapitel    [Inhalt]  SR 455.1 - Edition Optobyte AG

Tierschutzverordnung
Tabelle 9
Hausgeflügel
Tab. 9-1  Haushühner
Tierkategorie
Küken
Jungtiere
Legehennen, Elterntiere
Masttiere

Lebenswoche
bis Ende 10
ab 11. bis Legebeginn
ab Legebeginn

1  Stalleinrichtungen

 

 

 

 

 
11  Fütterungs- und Tränkeeinrichtungen, pro Tier

 

 

 

 

 
111  Fressplatzlänge am Trog bei manueller Fütterung
cm
3
10
16
-
112  Fressplatzlänge am Trog oder Band bei mechanischer Fütterung
cm
3
6
8
21
113  Futterrinne am Rundautomaten
cm
2
3
3
1,51
114  Tränkrinnenseite
cm
1
2
2,5
11
115  Tränkrinne an der Rundtränke
cm
1
1,5
1,5
11
116  Trinknippel, 1 Nippel pro (n) Tiere, mindestens 2 je Haltungseinheit
n
15
15
15
151
117  Cuptränken mit offenem Wasser2, 1 Tränke pro (n) Tiere
n
30
25
25
30
12  Sitzstangen

 

 

 

 

 
121  Sitzstangenlänge, pro Tier
cm
8
11
14
-
122  horizontaler Sitzstangenabstand3
cm
25
25
30
-
13  Eiablage

 

 

 

 

 
131  Einzelnester: 1 Nest pro (n) Tiere
Tiere
-
-
5
-
132  Fläche in Gruppennestern4: 1 m2 pro (n) Tiere
Tiere
-
-
100
-
14  Begehbare Flächen5

 

 

 

 

 
141  freie Höhe über Fläche6
cm
50
50
50
501
142  Mindestbreite
cm
30
30
30
30
143  maximale Bodenneigung
%
12
12
12
0
Tab. 9-1  Haushühner
Tierkategorie
Küken
Jungtiere
Legehennen, Elterntiere

Masttiere

Lebenswoche
bis Ende 10.
ab 11. bis Legebeginn
bis 2 kg
über 2 kg

2  Begehbare Fläche je Tier7 in Haltungen mit

 

 

 

 

 

 
21  bis 150 Tiere:  Anzahl (n) Tiere/m2
n
14
9,3
7
6
-
22  mehr als 150 Tiere:  Anzahl (n) Tiere/m2
n
15
Gitterfläche: 16,4
Einstreufläche: 10,3
Gitterfläche: 12,5
Einstreufläche: 3,5

 
-
3  Begehbare Fläche je Tier7 in Haltungseinheiten8 mit

 

 

 

 

 

 
31  bis 20 Tiere:  Belegungsgewicht/m2
kg
-
-
-
-
15
32  21-40 Tiere:  Belegungsgewicht/m2
kg
-
-
-
-
20
33  41-80 Tiere:  Belegungsgewicht/m2
kg
-
-
-
-
25
34  über 80 Tiere:  Belegungsgewicht/m2
kg
-
-
-
-
30
4  Begehbare Flächen für Masteltern, je Tier
cm2
-
-
1400
1400
-
Anmerkungen zu Tabelle 9-1 - Haushühner
1  Diese Werte gelten für Masttiere mit einem Gewicht über 2 kg. Für kleinere Tiere können sie angemessen reduziert werden.
2  Für grössere Cuptränken kann das BLV im Rahmen des Bewilligungsverfahrens für Stalleinrichtungen nach Artikel 82 Absatz 5 höhere Tierzahlen bewilligen
3  Achsmass.
4  Pro Gruppennest sind mehrere Nestöffnungen vorzusehen, sofern die Nester nicht mit Vorhängen versehen sind.
5  Auf begehbaren Flächen darf der Kot nicht offen liegen bleiben.
6  Für Volierenaufbauten kann das BLV im Rahmen des Bewilligungsverfahrens für Stalleinrichtungen nach Artikel 82 Absatz 5 geringere Höhen bewilligen.
7  Die kleinste Haltungseinheit im Tierversuch muss mindestens folgende Kriterien erfüllen:
Grundfläche 4000 cm2 für maximal 2 Tiere; Höhe 80 cm; Einstreubereich 1/3 der Fläche; erhöhte Sitzstangen.
8  Werden für Masttiere erhöhte Sitzgelegenheiten angeboten, so kann das BLV die Besatzdichtenregelung angemessen anpassen.
Tab. 9-2   Haustruten
Bis Ende 6. Lebenswoche
Ab 7. Lebenswoche
1  Besatzdichte
32 kg pro m2
36,5 kg pro m2
Tab. 9-3  Haustauben

Innengehegea),b)

Offenfrontgehegea),c)
Besondere Anforderungen

Rassen
Mindestfläche pro Tier
(m2)
Aussengehegea),d)
Mindestfläche pro Tier
(m2)

Tauben während der Brut und Aufzucht, ohne täglichen Freiflug
Kle)
Gre)
0,2
0,25
zwingend
zwingend
0,35
0,45
1) 2) 3)
1) 2) 3)
Andere Tauben und Jungtiere, ohne täglichen Freiflug
Kle)
Gre)
0,15
0,2
zwingend
zwingend
0,25
0,3
1) 3)
1) 3)
Tauben während der Brut und Aufzucht, mit täglichem Freiflug
Kle)
Gre)
0,3
0,375
-
-
0,35
0,45
1) 2) 3)
1) 2) 3)
Andere Tauben und Jungtiere, mit täglichem Freiflug
Kle)
Gre)
0,2
0,25
-
-
0,25
0,3
1) 3)
1) 3)
Anmerkungen zu Tabelle 9-3 Haustauben
a)  Diese Gehege müssen eine Mindesthöhe von 1,8 m aufweisen.
b)  Das Innengehege muss eine Grundfläche von mindestens 2 m2 aufweisen. Als Grundfläche zählt die Fläche mit der geforderten Mindesthöhe.
c)  Das Offenfrontgehege besteht aus einem Aussengehege und einem integrierten Innengehege. Die Grundfläche des Offenfrontgeheges muss mindestens 3 m lang und mindestens 1 m breit sein. Auf mindestens einem Drittel der Grundfläche müssen die Wände dreiseitig geschlossen sein. Die Überdachung darf maximal 50 % betragen.
d)  Das Aussengehege muss mindestens 75 % des Innengeheges betragen, jedoch mindestens 3 m lang und 1 m breit sein. Es muss tagsüber zugänglich sein. Die Überdachung darf maximal 50 % betragen.
e)  Kleine Rassen (Kl): Ringgrösse 7-9; grosse Rassen (Gr): Ringgrösse 10-13)
Besondere Anforderungen
1)  Im Innengehege oder im integrierten Innengehege braucht es pro Taube 1 erhöhte Sitzgelegenheit. Als Sitzgelegenheiten gelten insbesondere Sitzbretter in Regalen, Einzel-Sitzplätze, Sitzbretter an Wänden oder Zellen in Regalen. Im Aussengehege können die erhöhten Sitzgelegenheiten auf verschiedenen Höhen auch in Form von Sitzstangen angeboten werden.
2)  Pro Zuchtpaar braucht es 1 Zelle mit einer Nesteinrichtung, z.B. Schale.
3)  Die Mindestfläche der Zellen beträgt für kleine Rassen 0,2 m2 und für grosse Rassen 0,3 m2.
  Zellen, die die Mindestfläche aufweisen, dürfen für die Berechnung der Besatzdichte zur Grundfläche dazugezählt werden, jedoch höchstens im Umfang von 100 % der vorhandenen Grundfläche ohne Zellen. Eine solche Zelle gilt als Sitzgelegenheit für zwei Tauben. Zellen mit kleineren Flächen gelten nur als Nest und als Sitzgelegenheit.


vorheriges Kapitelerste Seite des Titelsnächstes Kapitel    [Inhalt]  SR 455.1 - Edition Optobyte AG