vorheriges Kapitelerste Seite des Titelsnächstes Kapitel    [Inhalt]  SR 510.107.0 - Edition Optobyte AG

Dienstreglement der Schweizerischen Armee
3. Kapitel

Führung

3. Abschnitt

Mannschaft und Kader


Rangordnung und Grade


22

1 Die Angehörigen der Armee sind entsprechend ihrer militärischen Ausbildung und ihrer Funktion in eine Rangordnung mit verschiedenen Graden eingereiht.
2 Bei gleichem Grad wird die Rangordnung nach dem Dienstalter, bei gleichem Dienstalter nach dem Geburtsdatum bestimmt.
3 Kommandoordnung und Rangordnung müssen nicht notwendigerweise übereinstimmen. Ranghöhere können ausnahmsweise Rangtieferen unterstellt sein.
4 Ranghöhere, die nicht zugleich Vorgesetzte sind, haben in fremden Kommandobereichen keine Befehlskompetenz. Bei Verstössen gegen die militärische Ordnung sind sie indessen berechtigt und verpflichtet, Befehle zur Wiederherstellung dieser Ordnung zu erteilen.
5 Grade der Mannschaft sind:
Rekrut,
Soldat,
Gefreiter,
Obergefreiter.

 
6 Offiziere und Unteroffiziere bilden das Kader.
7 Grade der Unteroffiziere sind:
Korporal,
Wachtmeister,
Oberwachtmeister

 
Feldweibel,
Fourier,
Hauptfeldweibel,
Adjutantunteroffizier,
Stabsadjutant,
Hauptadjutant,
Chefadjutant.
Höhere Unteroffiziere
8 Grade der Offiziere sind:
Leutnant,
Oberleutnant
Subalternoffiziere
Hauptmann
Hauptleute
Major,
Oberstleutnant,
Oberst
Stabsoffiziere
Brigadier,
Divisionär,
Korpskommandant
Höhere Stabsoffiziere
General
Oberbefehlshaber der Armee

Unteroffiziere


23

1 Die Unteroffiziere sind die der Mannschaft am nächsten stehenden Vorgesetzten. Sie können je nach Grad Gruppen führen, enge Mitarbeiter von Zugführern und Kommandant sein oder in Stäben und als Spezialisten eingesetzt werden.1
2 Die Unteroffiziere haben eigene Kompetenz- und Verantwortungsbereiche. Insbesondere obliegt ihnen die Ausbildung an Waffen, Geräten und Fahrzeugen sowie die Erziehung.2
3 Obergefreite, die Funktionen von Unteroffizieren ausüben, gehören zum Kader.3

Offiziere


24

1 Die Offiziere tragen die Verantwortung für die Führung, Ausbildung und Erziehung sowie den Einsatz der Verbände.4
2 Offiziere führen die Verbände ab Stufe Zug. Sie können in Stäben eingesetzt werden oder als Spezialisten besondere Aufgaben erfüllen.
3 Unteroffiziere, Obergefreite, Gefreite und Soldaten mit besonderen Fachkenntnissen können bei Bedarf mit entsprechenden Offiziersfunktionen betraut und zum Fachoffizier ernannt werden.5

Kommandanten


25

1 Die Kommandanten führen die Verbände ab Stufe Einheit im Einsatz und in der Ausbildung.
2 Sie sind für die Grund- und Einsatzbereitschaft6 ihrer Verbände verantwortlich.
3 Sie sorgen für umfassende Information ihrer Unterstellten, auch in Fragen der Sicherheitspolitik und der Landesverteidigung.
4 Sie beurteilen die Leistungen von Kader und Mannschaft.
5 Sie planen die Nachfolge für Kader und prüfen Kandidaten, die dafür in Frage kommen.
6 Sie verfügen über die Disziplinarstrafgewalt.
7 Sie erfüllen die mit ihrem Kommando verbundenen ausserdienstlichen Aufgaben.

Angehörige der Stäbe


26

1 Generalstabsoffiziere, Dienstchefs und andere Führungsgehilfen sind Angehörige der Stäbe. Sie unterstützen ihre Kommandanten bei ihrer Führungsaufgabe. Sie überwachen die Ausführung der Befehle.
2 Angehörige der Stäbe erhalten von ihren Kommandanten eigene Kompetenzbereiche. Im Rahmen dieser Bereiche handeln sie selbständig und erlassen die entsprechenden Anordnungen. Sie leiten die Fachausbildung und kontrollieren die fachtechnische und materielle Grund- und Einsatzbereitschaft der Verbände.
3 Generalstabsoffiziere leiten die Stabsarbeit in den Stäben der Grossen Verbände.

Militärisches Personal


277

1 Das militärische Personal umfasst Berufs- und Zeitmilitär. Das sind Berufs- und Zeitoffiziere, Berufs- und Zeitunteroffiziere sowie Berufs- und Zeitsoldaten.
2 Das militärische Personal wird in den Bereichen Ausbildung, Erziehung, Führung und Einsatz verwendet.
3 In Schulen tragen die Berufsoffiziere und Berufsunteroffiziere die Ausbildungs-, Erziehungs- und Führungsverantwortung. Sie können durch Zeitmilitär und Fachlehrer unterstützt werden.
4 Die Offiziere werden vor allem von Berufs- und Zeitoffizieren, die Unteroffiziere und Mannschaften von Berufs- und Zeitunteroffizieren ausgebildet.
5 Militärisches Personal, das wie die übrigen Angehörigen der Armee in Stäben und Einheiten eingeteilt ist, leistet dort unter den gleichen Bedingungen Militärdienst wie die übrigen Angehörigen der Armee.


1 Fassung gemäss Ziff. I der V vom 19. Dez. 2003, in Kraft seit 1. März 2004 (AS 2004 729).
2 Fassung des Satzes gemäss Ziff. I der V vom 19. Dez. 2003, in Kraft seit 1. März 2004 (AS 2004 729).
3 Fassung gemäss Ziff. I der V vom 19. Dez. 2003, in Kraft seit 1. März 2004 (AS 2004 729).
4 Fassung gemäss Ziff. I der V vom 19. Dez. 2003, in Kraft seit 1. März 2004 (AS 2004 729).
5 Fassung gemäss Ziff. I der V vom 19. Dez. 2003, in Kraft seit 1. März 2004 (AS 2004 729).
6 Bezeichnung gemäss Ziff. I der V vom 19. Dez. 2003, in Kraft seit 1. März 2004 (AS 2004 729). Diese Änd. ist im ganzen Erlass berücksichtigt.
7 Fassung gemäss Ziff. I der V vom 19. Dez. 2003, in Kraft seit 1. März 2004 (AS 2004 729).

vorheriges Kapitelerste Seite des Titelsnächstes Kapitel    [Inhalt]  SR 510.107.0 - Edition Optobyte AG