nächstes Kapitel    [Inhalt]  SR 916.401 - Edition Optobyte AG

Tierseuchenverordnung
(TSV)
vom 27. Juni 1995 (Stand am 1. Juni 2018)
Der Schweizerische Bundesrat,
gestützt auf die Artikel 10, 16, 20, 32 Absatz 1bis, 53 Absatz 1 und 56a Absatz 2 des Tierseuchengesetzes vom 1. Juli 19661 (TSG) und auf Artikel 32 Absatz 1 des Tierschutzgesetzes vom 16. Dezember 20052,3
verordnet:
1. Titel

Gegenstand, Tierseuchen und Bekämpfungsziel


Gegenstand


Art. 1

1 Diese Verordnung bezeichnet die einzelnen hochansteckenden (Art. 2) und anderen Seuchen (Art. 3-5).
2 Sie legt die Bekämpfungsmassnahmen fest und regelt die Organisation der Tierseuchenbekämpfung sowie die Entschädigung der Tierhalter.

Hochansteckende Seuchen


Art. 2

Als hochansteckende Seuchen gelten folgende Tierkrankheiten:
a. Maul- und Klauenseuche;
b. Vesikuläre Stomatitis;
c. Vesikulärkrankheit der Schweine;
d. Rinderpest;
e. Pest der kleinen Wiederkäuer;
f. Lungenseuche der Rinder;
g. Dermatitis nodularis (Lumpy skin disease);
h. Rifttalfieber;
i.4 …
k. Schaf- und Ziegenpocken;
l. Pferdepest;
m. Afrikanische Schweinepest;
n. Klassische Schweinepest;
o.5 Aviäre Influenza6;
p. Newcastle Krankheit.

Auszurottende Seuchen


Art. 3

Als auszurottende Seuchen gelten folgende Tierkrankheiten:
a. Milzbrand;
b. Aujeszkysche Krankheit;
c. Tollwut;
d. Brucellose der Rinder;
e. Tuberkulose;
f. Enzootische Leukose der Rinder;
g. Infektiöse bovine Rhinotracheitis/Infektiöse pustulöse Vulvovaginitis;
gbis.7 Bovine Virus-Diarrhoe;
h. Bovine spongiforme Enzephalopathie und Traberkrankheit;
i.8 Deckinfektionen der Rinder: Infektionen mit Campylobacter fetus und Tritrichomonas foetus;
ibis.9 Besnoitiose;
k. Brucellose der Schafe und Ziegen;
l. Infektiöse Agalaktie;
m.10 …
n.11 Pferdeseuchen: Beschälseuche, Infektiöse Anämie, Rotz;
o. Brucellose der Schweine;
obis.12 Porcines reproduktives und respiratorisches Syndrom;
p. Infektiöse Hämatopoietische Nekrose;
q. Virale hämorrhagische Septikämie;
r.13 Infektiöse Anämie der Salmonidae.

Zu bekämpfende Seuchen


Art. 4

Als zu bekämpfende Seuchen gelten folgende Tierkrankheiten:
a. Leptospirose;
b.14 Caprine Arthritis-Enzephalitis;
c. Salmonellose;
d.15 …
e. Dasselkrankheit;
f. Brucellose der Widder;
g.16 Paratuberkulose;
gbis.17 Blauzungenkrankheit (Bluetongue) und epizootische hämorrhagische Krankheit (EHD);
h. Ansteckende Pferdemetritis;
hbis.18 Pferdeenzephalomyelitiden: westliche, östliche und venezolanische Enzephalomyelitis, West-Nil-Fieber, japanische Enzephalitis;
i.19 Enzootische Pneumonie der Schweine;
ibis.20 Actinobacillose der Schweine;
k. Chlamydiose der Vögel;
l.21 Salmonella-Infektion des Geflügels;
m. Infektiöse Laryngotracheitis der Hühner;
n. Myxomatose;
o. Faulbrut der Bienen;
p. Sauerbrut der Bienen;
pbis.22 Befall mit dem Kleinen Beutenkäfer (Aethina tumida);
q. Infektiöse Pankreasnekrose;
r. Krebspest.

Zu überwachende Seuchen


Art. 5

Als zu überwachende Seuchen gelten folgende Tierkrankheiten:
a.23 …
b. Campylobacteriose;
c. Echinokokkose;
d. Listeriose;
e. Toxoplasmose;
f. Yersiniose;
g.24 …
gbis.25 Lungenseuche der Schafe und Ziegen;
h. Maedi-Visna;
i. Pseudotuberkulose der Schafe und Ziegen;
k. Lungenadenomatose;
l. Chlamydienabort der Schafe und Ziegen;
m.26 …
n. Equine Arteritis;
o.27 Rauschbrand;
p. Teschener Krankheit;
q. Transmissible Gastroenteritis;
r. Trichinellose;
s. Tularämie;
t. Virale hämorrhagische Krankheit der Kaninchen;
u.28 Milbenkrankheiten der Bienen (Varroa destructor, Acarapis woodi und Tropilaelaps spp.);
ubis.29 …
v.30 Neosporose;
w. Frühlingsvirämie der Karpfen;
x.31 Coxiellose;
y.32 Kryptosporidiose;
z.33 Proliferative Nierenkrankheit der Fische.

Begriffe und Abkürzungen


Art. 6

Die folgenden Ausdrücke bedeuten:
a.34 EDI: Eidgenössisches Departement des Innern;
b.35 BLV: Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen;
c. IVI: Institut für Virologie und Immunologie36;
d.37 Zentrum für Bienenforschung: Zentrum für Bienenforschung der Forschungsanstalt Agroscope Liebefeld-Posieux ALP;
e.38 VTNP: Verordnung vom 25. Mai 201139 über die Entsorgung von tierischen Nebenprodukten;
f. Zuständige kantonale Stelle: eine vom Kanton bezeichnete Behörde oder Amtsstelle;
g. Tierarzt: Inhaber eines eidgenössischen oder eines als gleichwertig anerkannten Tierarztdiploms;
h. Amtlicher Tierarzt: nach Artikel 302 vom Kanton ernannter Tierarzt;
i.40 …
k. Seuchenpolizeiliche Organe: Behörden oder Personen, die für den Bund oder einen Kanton auf dem Gebiet der Tierseuchenpolizei amtliche Verrichtungen ausüben;
l. Tierseuchen: die in den Artikeln 2-5 bezeichneten Tierkrankheiten;
lbis.41 Zoonose: auf den Menschen übertragbare Tierkrankheit;
m.42 Ausmerzen: Tiere aus einem Bestand entfernen, wobei sie entweder getötet und als tierische Nebenprodukte entsorgt oder geschlachtet und verwertet werden;
n. Ausrotten: eine Seuche so auslöschen, dass weder kranke Tiere noch Tiere, die Träger des Seuchenerregers sind, zurückbleiben;
o.43 Tierhaltung:
1. landwirtschaftliche Tierhaltungen nach Artikel 11 der Landwirtschaftlichen Begriffsverordnung vom 7. Dezember 199844 (LBV),
2. Wanderherden,
3. Viehhandelsunternehmen, Tierkliniken, Schlachtbetriebe,
4. Viehmärkte, Viehauktionen, Viehausstellungen und ähnliche Veranstaltungen,
5. nichtkommerzielle Tierhaltungen,
6.45 Aquakulturbetriebe;
obis.46 Aquakulturbetrieb: Anlage, in der Wassertiere unter Einsatz von Techniken gehalten werden, die auf eine Produktionssteigerung über das unter natürlichen Bedingungen mögliche Mass hinaus ausgerichtet sind;
p.47 Bestand (Herde): Tiere einer Tierhaltung, die eine epidemiologische Einheit bilden; eine Tierhaltung kann einen oder mehrere Bestände umfassen;
q. Ansteckungsverdächtiges Tier: Tier, das in direktem oder indirektem Kontakt mit verseuchten Tieren war und keine seuchenähnlichen Merkmale aufweist;
r. Verdächtiges Tier: Tier, das seuchenähnliche Merkmale aufweist, ohne dass bei ihm das Vorliegen einer Seuche durch eine anerkannte Diagnostikmethode bestätigt oder widerlegt ist;
s. Verseuchtes Tier: Tier, das die charakteristischen Seuchenmerkmale aufweist oder bei dem die Seuche oder die Ansteckung durch anerkannte diagnostische Methoden bestätigt ist;
t.48 Klauentiere: Haustiere der Rinder-, Schaf-, Ziegen- und Schweinegattung einschliesslich Büffel und Neuweltkameliden (Lamas, Alpakas) sowie in Gehegen gehaltenes Wild der Ordnung Paarhufer, ausgenommen Zootiere;
u. Vieh: Haustiere der Pferde-, Rinder-, Schaf-, Ziegen- und Schweinegattung;
v.49 Exotische Tiere nach Artikel 34 Absatz 2 Ziffer 1 TSG50: natürlicherweise in der Schweiz nicht vorkommende Tiere mit Ausnahme der Tiere nach Buchstabe t;
w.51 Geflügel: Vögel der Ordnungen Hühnervögel (Galliformes), Gänsevögel (Anseriformes) und Laufvögel (Struthioniformes);
x.52 Hausgeflügel: in Gefangenschaft gehaltenes Geflügel;
y.53 Equiden: domestizierte Tiere der Pferdegattung (Pferd, Esel, Maultier, Maulesel);
z.54 Wassertiere: Fische der Überklasse Kieferlose (Agnatha) und der Klassen Knorpelfische (Chondrichthyes) und Knochenfische (Osteichthyes) sowie Weichtiere (Mollusca) und Krebstiere (Crustacea).
zbis.55 Abort: Ausstossen eines unreifen, nicht lebensfähigen Fötus vor Ablauf der normalen Trächtigkeitsdauer;
zter.56 Totgeburt: Nachkomme, der nach einer normalen Trächtigkeitsdauer tot geboren wird oder innerhalb von 24 Stunden nach der Geburt stirbt.


1 SR 916.40
2 SR 455
3 Fassung gemäss Ziff. I der V vom 10. Jan. 2018, in Kraft seit 1. März 2018 (AS 2018 721).
4 Aufgehoben durch Ziff. I der V vom 14. Mai 2008, mit Wirkung seit 1. Juni 2008 (AS 2008 2275).
5 Fassung gemäss Ziff. I der V vom 15. Nov. 2006, in Kraft seit 1. Jan. 2007 (AS 2006 5217).
6 Ausdruck gemäss Ziff. I der V vom 25. April 2018, in Kraft seit 1. Juni 2018 (AS 2018 2069). Diese Änd. wurde im ganzen Erlass berücksichtigt.
7 Eingefügt durch Ziff. I der V vom 12. Sept. 2007, in Kraft seit 1. Jan. 2008 (AS 2007 4659).
8 Fassung gemäss Ziff. I der V vom 20. Juni 2014, in Kraft seit 1. Aug. 2014 (AS 2014 2243).
9 Eingefügt durch Ziff. I der V vom 20. Juni 2014, in Kraft seit 1. Aug. 2014 (AS 2014 2243).
10 Aufgehoben durch Ziff. I der V vom 25. Mai 2011, mit Wirkung seit 1. Juli 2011 (AS 2011 2691).
11 Fassung gemäss Ziff. I der V vom 20. Juni 2014, in Kraft seit 1. Aug. 2014 (AS 2014 2243).
12 Eingefügt durch Ziff. I der V vom 15. Nov. 2006, in Kraft seit 1. Jan. 2007 (AS 2006 5217).
13 Eingefügt durch Ziff. I der V vom 28. März 2001, in Kraft seit 15. April 2001 (AS 2001 1337).
14 Fassung gemäss Ziff. I der V vom 20. Juni 2014, in Kraft seit 1. Aug. 2014 (AS 2014 2243).
15 Aufgehoben durch Ziff. I der V vom 14. Jan. 2009, mit Wirkung seit 1. März 2009 (AS 2009 581).
16 Fassung gemäss Ziff. I der V vom 28. Okt. 2015, in Kraft seit 1. Dez. 2015 (AS 2015 4255).
17 Eingefügt gemäss Ziff. I der V vom 14. Mai 2008 (AS 2008 2275). Fassung gemäss Ziff. I der V vom 28. Okt. 2015, in Kraft seit 1. Dez. 2015 (AS 2015 4255).
18 Eingefügt durch Ziff. I der V vom 20. Juni 2014, in Kraft seit 1. Aug. 2014 (AS 2014 2243).
19 Fassung gemäss Ziff. 1 der V vom 30. Nov. 2012, in Kraft seit 1. Jan. 2013 (AS 2012 6859).
20 Eingefügt durch Ziff. 1 der V vom 30. Nov. 2012, in Kraft seit 1. Jan. 2013 (AS 2012 6859).
21 Fassung gemäss Ziff. I der V vom 25. April 2018, in Kraft seit 1. Juni 2018 (AS 2018 2069).
22 Eingefügt durch Ziff. I der V vom 25. März 2015, in Kraft seit 1. April 2015 (AS 2015 1007).
23 Aufgehoben durch Ziff. I der V vom 28. Okt. 2015, mit Wirkung seit 1. Dez. 2015 (AS 2015 4255).
24 Aufgehoben durch Ziff. I der V vom 20. Juni 2014, mit Wirkung seit 1. Aug. 2014 (AS 2014 2243).
25 Eingefügt durch Ziff. I der V vom 8. Juni 1998, in Kraft seit 1. Juli 1998 (AS 1998 1575).
26 Aufgehoben durch Ziff. I der V vom 28. Okt. 2015, mit Wirkung seit 1. Dez. 2015 (AS 2015 4255).
27 Fassung gemäss Ziff. I der V vom 14. Jan. 2009, in Kraft seit 1. März 2009 (AS 2009 581).
28 Fassung gemäss Ziff. I der V vom 19. Aug. 2009, in Kraft seit 1. Jan. 2010 (AS 2009 4255).
29 Eingefügt durch Ziff. I der V vom 15. Nov. 2006 (AS 2006 5217). Aufgehoben durch Ziff. I der V vom 25. März 2015, mit Wirkung seit 1. April 2015 (AS 2015 1007).
30 Fassung gemäss Ziff. I der V vom 28. März 2001, in Kraft seit 15. April 2001 (AS 2001 1337).
31 Eingefügt durch Ziff. I der V vom 28. März 2001 (AS 2001 1337. Fassung gemäss Ziff. I der V vom 14. Jan. 2009, in Kraft seit 1. März 2009 (AS 2009 581).
32 Eingefügt durch Ziff. I der V vom 28. März 2001, in Kraft seit 15. April 2001 (AS 2001 1337).
33 Eingefügt durch Ziff. I der V vom 28. März 2001, in Kraft seit 15. April 2001 (AS 2001 1337).
34 Fassung gemäss Ziff. 1 der V vom 30. Nov. 2012, in Kraft seit 1. Jan. 2013 (AS 2012 6859).
35 Fassung gemäss Ziff. 1 der V vom 23. Okt. 2013, in Kraft seit 1. Jan. 2014 (AS 2013 3997).
36 Die Bezeichnung der Verwaltungseinheit wurde in Anwendung von Art. 16 Abs. 3 der Publikationsverordnung vom 17. Nov. 2004 (AS 2004 4937) auf den 1. Mai 2013 angepasst.
37 Fassung gemäss Ziff. I der V vom 14. Jan. 2009, in Kraft seit 1. März 2009 (AS 2009 581).
38 Fassung gemäss Anhang 8 Ziff. II 4 der V vom 25. Mai 2011 über die Entsorgung von tierischen Nebenprodukten, in Kraft seit 1. Juli 2011 (AS 2011 2699).
39 SR 916.441.22
40 Aufgehoben durch Anhang 2 Ziff. 5 der V vom 24. Jan. 2007 über die Aus-, Weiter- und Fortbildung der Personen im öffentlichen Veterinärdienst, mit Wirkung seit 1. April 2007 (AS 2007 561).
41 Eingefügt durch Ziff. I der V vom 15. Nov. 2006, in Kraft seit 1. Jan. 2007 (AS 2006 5217).
42 Fassung gemäss Ziff. I der V vom 23. Juni 2004, in Kraft seit 1. Juli 2004 (AS 2004 3065).
43 Fassung gemäss Ziff. I der V vom 23. Nov. 2005, in Kraft seit 1. Jan. 2006 (AS 2005 5647).
44 SR 910.91
45 Eingefügt durch Ziff. 1 der V vom 30. Nov. 2012, in Kraft seit 1. Jan. 2013 (AS 2012 6859).
46 Eingefügt durch Ziff. 1 der V vom 30. Nov. 2012, in Kraft seit 1. Jan. 2013 (AS 2012 6859).
47 Fassung gemäss Ziff. I der V vom 23. Nov. 2005, in Kraft seit 1. Jan. 2006 (AS 2005 5647).
48 Fassung gemäss Ziff. I der V vom 28. März 2001, in Kraft seit 15. April 2001 (AS 2001 1337).
49 Eingefügt durch Ziff. I der V vom 28. März 2001, in Kraft seit 15. April 2001 (AS 2001 1337).
50 Ausdruck gemäss Ziff. I der V vom 15. März 2013, in Kraft seit 1. Jan. 2014 (AS 2013 945). Diese Änd. wurde im ganzen Erlass berücksichtigt.
51 Eingefügt durch Ziff. I der V vom 15. Nov. 2006, in Kraft seit 1. Jan. 2007 (AS 2006 5217).
52 Eingefügt durch Ziff. I der V vom 15. Nov. 2006, in Kraft seit 1. Jan. 2007 (AS 2006 5217).
53 Eingefügt durch Ziff. I der V vom 19. Aug. 2009 (AS 2009 4255). Fassung gemäss Ziff. I der V vom 12. Mai 2010, in Kraft seit 1. Jan. 2011 (AS 2010 2525).
54 Eingefügt durch Ziff. 1 der V vom 30. Nov. 2012, in Kraft seit 1. Jan. 2013 (AS 2012 6859).
55 Eingefügt durch Ziff. I der V vom 20. Juni 2014, in Kraft seit 1. Aug. 2014 (AS 2014 2243).
56 Eingefügt durch Ziff. I der V vom 20. Juni 2014, in Kraft seit 1. Aug. 2014 (AS 2014 2243).

erste Seite des Titelsnächstes Kapitel    [Inhalt]  SR 916.401 - Edition Optobyte AG