vorheriges Kapitelerste Seite des Titelsnächstes Kapitel    [Inhalt]  SR 916.401 - Edition Optobyte AG

Tierseuchenverordnung
3. Titel

Bekämpfungsmassnahmen

5. Kapitel

Seuchen der Wassertiere1

4. Abschnitt

Krebspest


Diagnose


Art. 288

Krebspest liegt vor, wenn Aphanomyces astaci nachgewiesen wurde.

Bekämpfung


Art. 289

1 Der Kantonstierarzt bestimmt bei Feststellung der Krebspest ein Sperrgebiet, welches das betroffene Wassereinzugsgebiet umfasst.
2 Im Sperrgebiet gilt:
a. Lebende Krebse dürfen weder ins Sperrgebiet noch aus diesem verbracht werden.
b. Tote und getötete Krebse, die nicht als Lebensmittel verwertet werden, sind als tierische Nebenprodukte der Kategorie 2 nach Artikel 6 VTNP2 zu entsorgen.
3 Im übrigen ordnet der Kanton die zur Vermeidung einer Verschleppung des Erregers dienenden fischereipolizeilichen Massnahmen, wie das Leerfangen der betroffenen Gewässer, an.

Entschädigung


Art. 290

Verluste von Krebsen wegen Krebspest werden nicht entschädigt.


1 Fassung gemäss Ziff. 1 der V vom 30. Nov. 2012, in Kraft seit 1. Jan. 2013 (AS 2012 6859).
2 SR 916.441.22

vorheriges Kapitelerste Seite des Titelsnächstes Kapitel    [Inhalt]  SR 916.401 - Edition Optobyte AG