vorheriges Kapitelerste Seite des Titelsnächstes Kapitel    [Inhalt]  SR 951.312 - Edition Optobyte AG

3. Titel

Buchführung, Bewertung, Rechenschaftsablage und Publikationspflicht

1. Kapitel

Buchführung und Rechnungslegung

1. Abschnitt

Gemeinsame Bestimmungen


Grundsätze


Art. 79

(Art. 87 und 91 KAG)
1 Soweit das KAG und diese Verordnung nichts anderes vorsehen, gelten für die Buchführung und Rechnungslegung gemäss Artikel 87 KAG die Bestimmungen des Obligationenrechts1 (OR).
2 Die Buchführung ist auf die gesetzlichen Anforderungen an die Jahres- und Halbjahresberichte (Art. 89 ff. KAG) auszurichten und so vorzunehmen, dass die Rechenschaftsablage ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögenslage und des Erfolgs vermittelt.
3 Die Transaktionen sind einschliesslich der Ausserbilanzgeschäfte sofort nach Vertragsabschluss zu erfassen. Die Bilanzierung für abgeschlossene, aber noch nicht erfüllte Transaktionen erfolgt nach dem Abschlusstagprinzip.
4 Die Buchhaltung hat den steuerrechtlichen Erfordernissen Rechnung zu tragen.

Rechnungseinheit


Art. 80

(Art. 26 Abs. 3 und 108 KAG sowie 35a Abs. 1 Bst. o KKV2
1 Eine fremde Währung kann als Rechnungseinheit bezeichnet werden für:
a. den Anlagefonds oder für dessen Teilvermögen: im Fondsreglement;
b. die Teilvermögen der SICAV: im Anlagereglement;
c. die Kommanditgesellschaft für kollektive Kapitalanlagen: im Gesellschaftsvertrag.
2 Die SICAV legt zudem in ihrem Anlagereglement die für die Gesamtrechnung (Art. 98) massgebende Währung als Rechnungseinheit und das Umrechnungsverfahren fest.
3 Wird für die Rechnungslegung eine fremde Währung verwendet, so müssen die Werte nicht zusätzlich in der Landeswährung angegeben werden.


1 SR 220
2 SR 951.311

vorheriges Kapitelerste Seite des Titelsnächstes Kapitel    [Inhalt]  SR 951.312 - Edition Optobyte AG