vorheriges Kapitelerste Seite des Titelsnächstes Kapitel    [Inhalt]  SR 443.122 - Edition Optobyte AG

SR 443.122

Verordnung des EDI über die Förderung der internationalen Präsenz des Schweizer Filmschaffens und die MEDIA-Ersatz-Massnahmen
3. Kapitel

MEDIA-Ersatz-Massnahmen

4. Abschnitt

Finanzhilfen der selektiven Filmförderung für den Verleih von europäischen Filmen in der Schweiz


Anforderungen an die gesuchstellende Firma


Art. 44

Ein Gesuch um Finanzhilfen der selektiven Filmförderung für den Verleih von europäischen Filmen kann eine im Verleihregister eingetragene Schweizer Verleihfirma stellen, die nachweist, dass sie Inhaberin der Filmrechte für die Schweiz ist.

Zulassungsvoraussetzungen für die Filme


Art. 45

1 Finanzhilfen können für lange Spiel-, Dokumentar- und Animationsfilme gewährt werden:
a. die überwiegend von einer Produktionsfirma aus einem MEDIA-Land hergestellt wurden;
b. an deren Herstellung zu einem wesentlichen Teil künstlerische und technische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beteiligt waren, die aus MEDIA-Ländern stammen;
c. die in den drei der Gesuchseinreichung vorangehenden Kalenderjahren fertiggestellt wurden;
d.1 die nachweislich in mindestens sechs MEDIA-Ländern zur Kinovorführung verkauft wurden, darunter in mindestens zwei Ländern mit mittlerer oder hoher Produktionskapazität wie Frankreich, Deutschland, Grossbritannien, Italien, Spanien, Österreich, Belgien, Polen oder die Niederlande, und in mindestens zwei Ländern mit geringer Produktionskapazität; und
e. für die eine Verleihförderung nach dieser Verordnung höchstens einmal abgelehnt wurde.
2 Der Anteil der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nach Absatz 1 Buchstabe b gilt als wesentlich, wenn mehr als die Hälfte der möglichen Punkte gemäss folgender Tabelle erreicht werden:
Funktion
Punkte
Regie
3
Drehbuch
3
Musik/Komposition
1
Hauptrolle
2
Zweite Hauptrolle
2
Dritte Hauptrolle
2
Ausstattung
1
Kamera
1
Schnitt
1
Ton
1
Drehort
1
Labor/Postproduktion
1

 

 
3 Keine Finanzhilfen werden gewährt für:
a.2 Schweizer Filme und anerkannte schweizerisch-ausländische Koproduktionen mit Schweizer Regie;
b.3 Filme aus MEDIA-Ländern, deren Herstellungskosten 16 Millionen Franken übersteigen;
c. Filme, deren Schweizer Kinostart bereits mehr als zwei Monate vor Gesuchseinreichung stattfand oder erst nach dem nächsten Eingabetermin stattfinden soll;
d. Live-Aufnahmen oder Aufzeichnungen von Aufführungen von Werken wie Opern und Konzerte;
e. Filme mit Auftrags- oder Werbecharakter, Filme mit vorwiegend didaktischer Zielsetzung und Filme, die die Menschenwürde verletzen, diskriminierend sind, Gewalt verherrlichen oder verharmlosen oder die pornografisch sind (Art. 16 FiG);
f.4 Filme, für die Gutschriften der erfolgsabhängigen Verleihförderung nach dieser Verordnung in die Promotionstätigkeit oder in den Ankauf von Kopien reinvestiert werden, es sei denn, es handelt sich um Reinvestitionen in Form von Minimumgarantien oder Koproduktionsbeiträgen;
g.5 ...
h.6 Filme, deren Verleih aus dem Filmförderungsfonds des Europarats «EURIMAGES»7 gefördert wurde, wenn der Finanzierungsanteil des Bundes zusammen mit dem Finanzierungsanteil aus dem Filmförderungsfond «EURIMAGES» 50 Prozent der Verleihkosten übersteigt;
i. Filme, deren Verleihförderung nach dieser Verordnung zweimal abgelehnt wurden.

Anrechenbare Kosten


Art. 46

Anrechenbar sind die Kosten für folgende Budgetposten:
a. Promotionsmaterial;
b. Ankauf von Werbeflächen;
c. weitere Promotionskosten;
d.8 Materialkosten wie Kopien, Digital Cinema Package (DCP) und Encodierung;
e.9 Synchronisation, Untertitelung und Audiodeskription.

Förderungskriterien und ihre Gewichtung


Art. 4710

1 Filme werden nach Massgabe ihrer Herstellungskosten in folgende Kategorien eingeteilt:
a. Herstellungskosten weniger als 3 Millionen Franken: kleine Filme;
b. Herstellungskosten ab 3 Millionen Franken: mittlere Filme.
2 Die Gewichtung der Kriterien und die Berechnung der Punkte werden pro Film und Kategorie gemäss folgender Tabelle vorgenommen:
Kriterien
Punkte
Pro Verleih oder pro MEDIA-Land
1
Schweizer Verleihfirma, die im Vorjahr in der erfolgsabhängigen
Verleihförderung nach dieser Verordnung Guthaben erzielt hat
1
Film, der aus einem MEDIA-Land stammt, aber nicht aus Deutschland,
Frankreich, Grossbritannien, Italien oder Spanien
2

 

 
3 Förderbar ist der Verleih von Filmen, die 8 Punkte erreichen.
4 Gefördert wird der Verleih der Filme, die in den Kategorien nach Absatz 1 jeweils die meisten Punkte erzielen. Dabei wird in beiden Kategorien in erster Linie der Verleih des Kinder- oder Jugendfilms gefördert, der die höchste Punktzahl erzielt. Die Priorität für Kinder- und Jugendfilme findet auf Animationsfilme keine Anwendung.

Bemessung der Finanzhilfe


Art. 48

1 Die Finanzhilfe darf höchstens 50 Prozent der anrechenbaren Kosten betragen.
2 Die Finanzhilfe richtet sich nach der Anzahl Leinwände. Es gelten die folgenden Höchstbeiträge:
Anzahl Leinwände
Höchstbeitrag in Franken
1-7
10 000
8-14
15 000
15-24
25 000
25-39
30 000
40-59
40 000
60-99
60 000.

 

 
3 Pro Kino wird nur eine Leinwand gezählt.
4 Der Film muss mindestens vier Vorstellungen pro Woche und Leinwand aufweisen. Angerechnet werden nur Vorstellungen mit normalen Eintrittspreisen in registrierten Kinos.11
5 Massgebend für die Beitragsberechnung ist die Anzahl Leinwände in der Woche, in der am meisten Leinwände bespielt werden. Erfolgt der Kinostart in mehreren Sprachregionen der Schweiz innerhalb von zwölf Monaten, so werden die Wochen mit den meisten Leinwänden für jede Sprachregion separat eruiert und anschliessend zusammengezählt.

Auszahlungsmodalitäten


Art. 49

1 Die erste Rate wird bei bestätigtem Kinostart ausbezahlt, sofern die Restfinanzierung nachgewiesen ist. Sie beträgt höchstens 60 Prozent.12
2 Wird der Kinostart auf einen Zeitpunkt nach dem nächsten Eingabetermin verschoben, so verfällt die in Aussicht gestellte Finanzhilfe. Auf den nächsten Eingabetermin kann ein neues Gesuch eingereicht werden.
3 Die zweite Rate wird ausbezahlt, nachdem die Vorstellungen und Leinwände nachgewiesen und die Abrechnung vorgelegt wurde.


1 Fassung gemäss Ziff. I der V des EDI vom 18. Nov. 2020, in Kraft seit 1. Jan. 2021 (AS 2020 5985).
2 Fassung gemäss Ziff. I der V des EDI vom 18. Nov. 2020, in Kraft seit 1. Jan. 2021 (AS 2020 5985).
3 Fassung gemäss Ziff. I der V des EDI vom 18. Nov. 2020, in Kraft seit 1. Jan. 2021 (AS 2020 5985).
4 Fassung gemäss Ziff. I der V des EDI vom 18. Nov. 2020, in Kraft seit 1. Jan. 2021 (AS 2020 5985).
5 Aufgehoben durch Ziff. I der V des EDI vom 18. Nov. 2020, mit Wirkung seit 1. Jan. 2021 (AS 2020 5985).
6 Fassung gemäss Ziff. I der V des EDI vom 8. Juni 2018, in Kraft seit 1. Juli 2018 (AS 2018 2353).
7 Règles 2017-2018 - Programme de soutien à la distribution vom 13. März 2017, kann im Internet kostenlos abgerufen werden unter: www.coe.int/ > FR > Démocratie > Eurimages > Programmes > Distribution > Réglementation en vigueur
8 Fassung gemäss Ziff. I der V des EDI vom 18. Nov. 2020, in Kraft seit 1. Jan. 2021 (AS 2020 5985).
9 Fassung gemäss Ziff. I der V des EDI vom 18. Nov. 2020, in Kraft seit 1. Jan. 2021 (AS 2020 5985).
10 Fassung gemäss Ziff. I der V des EDI vom 18. Nov. 2020, in Kraft seit 1. Jan. 2021 (AS 2020 5985).
11 Fassung gemäss Ziff. I der V des EDI vom 18. Nov. 2020, in Kraft seit 1. Jan. 2021 (AS 2020 5985).
12 Fassung gemäss Ziff. I der V des EDI vom 18. Nov. 2020, in Kraft seit 1. Jan. 2021 (AS 2020 5985).

vorheriges Kapitelerste Seite des Titelsnächstes Kapitel    [Inhalt]  SR 443.122 - Edition Optobyte AG