vorheriges Kapitelerste Seite des Titelsnächstes Kapitel    [Inhalt]  SR 742.140.2 - Edition Optobyte AG

SR 742.140.2

Bundesgesetz über die zukünftige Entwicklung der Bahninfrastruktur
2. Abschnitt

Massnahmen


Massnahmen für die Eisenbahngrossprojekte


Art. 4

Die Massnahmen für die Eisenbahngrossprojekte umfassen:
a. auf den Basislinien der neuen Eisenbahn-Alpentransversale (NEAT):
1. Basel-Gotthard Nord: Zugfolgeverdichtung Basel-Brugg-Altdorf/ Rynächt,
2.1 Gotthard Süd-Chiasso: Leistungssteigerung Knoten Bellinzona, Lugano und Chiasso, Zugfolgeverdichtung Biasca-Bellinzona-Chiasso,
3. Bellinzona-Luino: Leistungssteigerung und Kapazitätsausbau,
4. Zug-Arth-Goldau: Leistungssteigerung Knoten Arth-Goldau und Kapazitätsausbau,
5. Raum Bern: Leistungssteigerung Bern-Thun,
6. Lötschberg- und Gotthardachse: Bei Mehrbetrieb Massnahmen zur Gewährleistung der Bahnstromversorgung und Lärmschutzmassnahmen auf den Zufahrtsstrecken zu den Basistunneln am Gotthard und am Lötschberg;
b. auf den übrigen Strecken:
1. Raum Genf: Leistungssteigerung,
2.2 Raum Lausanne: Kapazitätsausbau (viertes Gleis) Lausanne-Renens, Entflechtung Renens, Kapazitätsausbau und Leistungssteigerung Knoten Lausanne,
3.3 Lausanne-Brig-Iselle: Kapazitätsausbau und Leistungssteigerung,
4.4 Lausanne-Biel-Olten: Kapazitätsausbau und Leistungssteigerung,
5.5 Lausanne-Bern: Kapazitätsausbau und Leistungssteigerung,
6. Raum Bern: Entflechtung Wylerfeld, Kapazitätsausbau Knoten Bern,
7. Thun-Interlaken: Kapazitätsausbau und Leistungssteigerung, Gewährleistung Anschlussqualität Thun,
8.6 Biel-Delémont-Porrentruy: Kapazitätsausbau,
9. Basel-Olten-Luzern: Entflechtung Liestal, Leistungssteigerung Basel Personenbahnhof, Leistungssteigerung Basel-Luzern,
10. Raum Olten: Entflechtung Olten Nord und Olten Ost, Leistungssteigerung Knoten Olten,
11. Olten-Aarau: Kapazitätsausbau Olten-Aarau (durchgehend vierspurig), Kapazitätsausbau (viertes Gleis) Dulliken-Däniken, Eppenbergtunnel,
12.7  …
13.8 Raum Zürich: Fernverkehrsanteil Durchmesserlinie,
14. Thalwil-Luzern: Kapazitätsausbau Cham-Rotkreuz, Leistungssteigerung Knoten Thalwil,
15. Zürich-Winterthur: Entflechtung Raum Dorfnest, inkl. Kapazitätsausbau; Entflechtung Hürlistein, Kapazitätsausbau Knoten Effretikon, Leistungssteigerung Bassersdorf-Effretikon-Winterthur,
16. Raum Winterthur: Kapazitätsausbau Tössmühle-Winterthur, Leistungssteigerung Knoten Winterthur,
17. Winterthur-St. Gallen: Beschleunigungsmassnahmen und Leistungssteigerung,
18. Winterthur-Weinfelden: Beschleunigungsmassnahmen und Leistungssteigerung,
19. Bellinzona-Locarno: Leistungssteigerung und Kapazitätsausbau,
20. Rheintal: Kapazitätsausbau,
21. Neuhausen-Schaffhausen: Leistungssteigerung,
22. Bei Mehrbetrieb Massnahmen zur Gewährleistung der Bahnstromversorgung, Lärmschutzmassnahmen sowie Bau von Abstellanlagen.

Massnahmen für andere Strecken


Art. 5

Für Massnahmen an anderen Strecken des schweizerischen Eisenbahnnetzes nimmt das Bundesamt für Verkehr Planungen vor, um die Realisierung und die Kosten abzuklären.

Ausgleichsmassnahmen für den Regionalverkehr


Art. 6

Führen die Massnahmen nach Artikel 4 zu Nachteilen für den Regionalverkehr, so werden bauliche Massnahmen zu deren Behebung getroffen.

Projektierung und Ausführung


Art. 7

1 Die Infrastrukturbetreiberinnen projektieren die Massnahmen für die zukünftige Entwicklung der Bahninfrastruktur und führen sie aus.
2 Der Bund regelt seine Beziehungen zu den Infrastrukturbetreiberinnen in Vereinbarungen. Darin werden die Ziele bezüglich der zur Verfügung zu stellenden Kapazitäten sowie die Strecken, Leistungen, Kosten und Termine, die Gewährung der Mittel und die Organisation im Einzelnen festgelegt.
3 Die Vereinbarungen bedürfen der Genehmigung durch den Bundesrat.

Vergabe von Aufträgen


Art. 8

Die Infrastrukturbetreiberinnen vergeben Liefer-, Dienstleistungs- und Bauaufträge nach der Bundesgesetzgebung über das öffentliche Beschaffungswesen.

Laufende Optimierung der Arbeiten


Art. 9

Bei der Projektierung und Ausführung der Arbeiten sind nach dem Grundsatz einer betriebs- und volkswirtschaftlichen Optimierung laufend der bahntechnologische Fortschritt, organisatorische Verbesserungen sowie die Entwicklung im Personen- und Güterverkehr zu berücksichtigen.


Art. 109



1 Fassung gemäss Ziff. II 4 des BG vom 21. Juni 2013 über die Finanzierung und den Ausbau der Eisenbahninfrastruktur, in Kraft seit 1. Jan. 2016 (AS 2015 651; BBl 2012 1577).
2 Fassung gemäss Ziff. II 4 des BG vom 21. Juni 2013 über die Finanzierung und den Ausbau der Eisenbahninfrastruktur, in Kraft seit 1. Jan. 2016 (AS 2015 651; BBl 2012 1577).
3 Fassung gemäss Ziff. II 4 des BG vom 21. Juni 2013 über die Finanzierung und den Ausbau der Eisenbahninfrastruktur, in Kraft seit 1. Jan. 2016 (AS 2015 651; BBl 2012 1577).
4 Fassung gemäss Ziff. II 4 des BG vom 21. Juni 2013 über die Finanzierung und den Ausbau der Eisenbahninfrastruktur, in Kraft seit 1. Jan. 2016 (AS 2015 651; BBl 2012 1577).
5 Fassung gemäss Ziff. II 4 des BG vom 21. Juni 2013 über die Finanzierung und den Ausbau der Eisenbahninfrastruktur, in Kraft seit 1. Jan. 2016 (AS 2015 651; BBl 2012 1577).
6 Fassung gemäss Ziff. II 4 des BG vom 21. Juni 2013 über die Finanzierung und den Ausbau der Eisenbahninfrastruktur, in Kraft seit 1. Jan. 2016 (AS 2015 651; BBl 2012 1577).
7 Aufgehoben durch Ziff. II 4 des BG vom 21. Juni 2013 über die Finanzierung und den Ausbau der Eisenbahninfrastruktur, mit Wirkung seit 1. Jan. 2016 (AS 2015 651; BBl 2012 1577).
8 Fassung gemäss Ziff. II 4 des BG vom 21. Juni 2013 über die Finanzierung und den Ausbau der Eisenbahninfrastruktur, in Kraft seit 1. Jan. 2016 (AS 2015 651; BBl 2012 1577).
9 Aufgehoben durch Ziff. II 4 des BG vom 21. Juni 2013 über die Finanzierung und den Ausbau der Eisenbahninfrastruktur, mit Wirkung seit 1. Jan. 2016 (AS 2015 651; BBl 2012 1577).

vorheriges Kapitelerste Seite des Titelsnächstes Kapitel    [Inhalt]  SR 742.140.2 - Edition Optobyte AG