vorheriges Kapitelerste Seite des Titelsnächstes Kapitel    [Inhalt]  SR 951.312 - Edition Optobyte AG

SR 951.312

Verordnung der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht über die kollektiven Kapitalanlagen
3. Titel

Buchführung, Bewertung, Rechenschaftsablage und Publikationspflicht

1. Kapitel

Buchführung und Rechnungslegung

1. Abschnitt

Gemeinsame Bestimmungen


Grundsätze


Art. 79

(Art. 87 und 91 KAG)
1 Soweit das KAG und diese Verordnung nichts anderes vorsehen, gelten für die Buchführung und Rechnungslegung gemäss Artikel 87 KAG die Bestimmungen des Obligationenrechts1 (OR).
2 Die Buchführung ist auf die gesetzlichen Anforderungen an die Jahres- und Halbjahresberichte (Art. 89 ff. KAG) auszurichten und so vorzunehmen, dass die Rechenschaftsablage ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögenslage und des Erfolgs vermittelt.
3 Die Transaktionen sind einschliesslich der Ausserbilanzgeschäfte sofort nach Vertragsabschluss zu erfassen. Die Bilanzierung für abgeschlossene, aber noch nicht erfüllte Transaktionen erfolgt nach dem Abschlusstagprinzip.
4 Die Buchhaltung hat den steuerrechtlichen Erfordernissen Rechnung zu tragen.

Rechnungseinheit


Art. 80

(Art. 26 Abs. 3 und 108 KAG sowie 35a Abs. 1 Bst. o KKV2
1 Eine fremde Währung kann als Rechnungseinheit bezeichnet werden für:
a. den Anlagefonds oder für dessen Teilvermögen: im Fondsreglement;
b. die Teilvermögen der SICAV: im Anlagereglement;
c. die Kommanditgesellschaft für kollektive Kapitalanlagen: im Gesellschaftsvertrag.
2 Die SICAV legt zudem in ihrem Anlagereglement die für die Gesamtrechnung (Art. 98) massgebende Währung als Rechnungseinheit und das Umrechnungsverfahren fest.
3 Wird für die Rechnungslegung eine fremde Währung verwendet, so müssen die Werte nicht zusätzlich in der Landeswährung angegeben werden.


1 SR 220
2 SR 951.311

vorheriges Kapitelerste Seite des Titelsnächstes Kapitel    [Inhalt]  SR 951.312 - Edition Optobyte AG