vorheriges Kapitelerste Seite des Titelsnächstes Kapitel    [Inhalt]  SR 954.111 - Edition Optobyte AG

SR 954.111

Verordnung der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht über die Finanzinstitute
2. Kapitel

Verwalter von Kollektivvermögen

3. Abschnitt

Berufshaftpflichtversicherung


Anforderungen


Art. 15

(Art. 44 Abs. 3 FINIV)
1 Die Berufshaftpflichtversicherung von Verwaltern von Kollektivvermögen gemäss Artikel 44 Absatz 2 Buchstabe b FINIV hat folgende Anforderungen zu erfüllen:
a. Sie wird bei einem gemäss VAG1 beaufsichtigten Versicherungsunternehmen abgeschlossen.
b. Die Laufzeit beträgt mindestens ein Jahr.
c. Die Kündigungsfrist beträgt mindestens 90 Tage.
d. Im Falle von Policen mit Anspruchserhebungsprinzip oder Schadeneintrittsprinzip beträgt die Nachhaftung mindestens 5 Jahre.
e. Sie deckt mindestens die Berufshaftungsrisiken (Art. 16).
2 Der Versicherungsschutz umfasst:
a. für eine Einzelforderung: mindestens 2 Prozent des Gesamtvermögens der vom Verwalter von Kollektivvermögen verwalteten Kollektivvermögen;
b. für sämtliche Forderungen eines Jahres: mindestens 3 Prozent des Gesamtvermögens der vom Verwalter von Kollektivvermögen verwalteten Kollektivvermögen.
3 Die Höhe des Versicherungsschutzes ist jährlich anhand des Gesamtvermögens per Abschluss der Jahresrechnung der vom Verwalter von Kollektivvermögen verwalteten kollektiven Kapitalanlagen oder Vorsorgeeinrichtungen sowie im Zeitpunkt der Übernahme zusätzlicher Verwaltungsmandate von kollektiven Kapitalanlagen oder Vorsorgeeinrichtungen zu berechnen.
4 Die Anforderungen an die Berufshaftpflichtversicherung sind dauernd einzuhalten.

Zu deckende Berufshaftungsrisiken


Art. 16

(Art. 44 Abs. 3 FINIV)
1 Die Berufshaftpflichtversicherung nach Artikel 44 Absatz 2 Buchstabe b FINIV hat Vermögensschäden abzudecken, die durch die Ausübung von Tätigkeiten, für die der Verwalter von Kollektivvermögen rechtlich verantwortlich ist, fahrlässig, einschliesslich grobfahrlässig verursacht werden.
2 Als Berufshaftungsrisiken gelten unter anderem:
a. Vermögensschäden, die durch Anlagefehler entstehen, insbesondere Verstösse gegen gesetzliche und vertragliche Pflichten oder Bestimmungen des Vermögensverwaltungsvertrags betreffend die Kollektivvermögen, den Fondsvertrag oder die Satzung der kollektiven Kapitalanlage bzw. das Reglement der Vorsorgeeinrichtung;
b. Vermögensschäden aus Pflichtverletzungen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Verwalters von Kollektivvermögen.

Meldepflicht bei Kündigungen und Änderungen


Art. 17

(Art. 44 Abs. 3 FINIV)
Verwalter von Kollektivvermögen müssen die Kündigung oder die Änderung der Berufshaftpflichtversicherung der FINMA umgehend melden.


1 SR 961.01

vorheriges Kapitelerste Seite des Titelsnächstes Kapitel    [Inhalt]  SR 954.111 - Edition Optobyte AG